Kreisverband Bielefeld

Kreisverband Bielefeld - SoVD – Kreisverbandstagung in Bielefeld

Kreisverbandstagung in Bielefeld

Stieghorst (jah). Zur 25.Kreistagung trafen sich jetzt die Mitglieder des SoVD Kreisverbandes Bielefeld.

Auf dem Programm standen Vorstandswahlen, Rückblicke und Pläne für die Zukunft.

Der größte Sozialverband Bielefelds blickte auf die vergangenen vier Jahre zurück.

Über 1.500 neue Mitglieder wurden aufgenommen und die Mitgliederzahl stieg auf über 5.900 Mitglieder. Der Sozialverband beschäftigt sich mit sozialen Rechten der Bevölkerung und hilft den Mitgliedern, ihre zustehenden Leistungen zu erhalten.

In den 18 Ortsverbänden gibt es Angebote für die Mitglieder aktiv zu werden. Der Verband bietet sozialrechtliche Hilfe und Vertretung für seine Mitglieder. Kreisgeschäftsführer Josef Althaus berichtete über die geleistete Arbeit des Verbandes. Etwa 60 Prozent der über 1.600 geführten Verfahren waren erfolgreich. Neben Sachleistungen, wie Schwerbehindertenausweise
oder Hilfsmittel, wurden über 2,1 Millionen Euro an Nachzahlungen und 360.000 Euro an laufenden Mehrleistungen erreicht.

Oberbürgermeister Pit Clausen begrüßte 180 Anwesende zu Beginn der Tagung.

Auch Reinhard Schäffer, der Bürgermeister des Stadtbezirkes Stieghorst, war da. Helmut Etzkorn, Mitglied des geschäftsführenden SoVD-Landesvorstands NRW, referierte, ebenfalls als Ehrengast, über das Thema Inklusion. Anschließend leitete er die Vorstandswahlen.

Der Großteil des alten Vorstands blieb gleich. Der bisherige Kreisvorsitzende Eberhard Lüttge wurde in seinem Amt bestätigt. Auch die stellvertretenden Vorsitzenden Erika Uffmann und Hans-Jürgen Kohlmeier wurden erneut gewählt.

Auch Klaus Niekamp als Schatzmeister, Willi Helsberg als Schriftführer und Irmgard Just als Frauensprecherin bleiben im Vorstand.

In dem erweiterten Kreisvorstand wurden acht Beisitzer gewählt.

Gerda Günzel als zweite Frauensprecherin, Angelika Hennings, Jürgen Heuer, Siegfried Kienitz, Michael Klose als zweiter Schriftführer und Uwe Schneck wurden erneut zu Beisitzern gewählt. Neu im Vorstandsind Frank Rodeheger als zweiter Schatzmeister, und Liane Schriegel.

Nach über 25 Jahren ist die langjährige Revisorin Helga Ober auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand ausgeschieden.

"Sie ist ein typischer Saturnmensch", sagte Lüttge. "Wenn sie prüfte, war ich sicher, dass alles passte."

Ihr Amt übernimmt Monika Ueding, die mit Kurt Berger, Barbara Göbel und Hartmut Lampart als Revisoren die finanzielle Situation des Kreisverbandes überwachen wird.

© 2014 Neue Westfälische (Frau Haver)

Kreisverband Bielefeld - SoVD – Sozialverband Deutschland e.V. – Schon viel erreicht, noch viel mehr vor.

Protesttag der "Aktion Mensch" in Bielefeld

Am 6. Mai 2014 war es dann soweit.

Bereits im November hat sich der SoVD Kreis Bielefeld in das Geschehen eingebracht.

Unser Zelt stand und die Demonstranten waren bereit. Auf dem Weg vom Hauptbahnhof zu Bielefelds "guter Stube" auf dem alten Markt.

Der Oberbürgermeister (Pit Clausen) und der Vorsitzende des Beirates für Behindertenfragen (Wolfgang Baum) eröffneten die Veranstaltung.
Zum Protesttag der Menschen mit Behinderungen, fanden sich ca. 1000 Bürgerinnen und Bürger ein, die Ihre berechtigten Forderungen an die Öffentlichkeit brachten.
Um auf diese Forderungen Lösungen und Antworten zu finden, hatten die verschiedenen Selbsthilfegruppen sowie Verbände ihre Informationen parat. So auch der SoVD Kreis Bielefeld.
Es bestand ein sehr hoher Gesprächsbedarf. Persönliche Gespräche und das umfangreiche Infomaterial waren sehr hilfreich. 

An über 20 Ständen herrschte reges Treiben. Ein dreistündiges Veranstaltungsprogramm lief währenddessen auf der großen Bühne ab. Über die Möglichkeiten, seine Ansprüche geltend zu machen, haben die Standbetreiber sehr viel zu sagen gehabt. Auch an unserem Stand kam es zu sehr vielen Fragen. Als Ergebnis kann festgehalten werden, das die Teilhabe am Leben  für Menschen mit Behinderung noch lange nicht ausreichend gesichert ist.

Seit 50 Jahren ruft die Aktion Mensch zu diesem Protesttag der Menschen mit Behinderungen auf.
Für Bielefeld war es die zwanzigste Veranstaltung dieser Art.
Wir hoffen, dass es in Zukunft noch mehr solcher Veranstaltungen geben wird, um möglichst bald die gesteckten Ziele zu erreichen.

Denn es gilt für die Betroffenen die Devise "ohne Angst verschieden sein", wir brauchen uns nicht zu verstecken.

Hier geht's zur Bildergalerie.

Kreisverband Bielefeld - SoVD – Sozialverband Deutschland e.V. – informierte in der Fußgängerzone an der Ecke Bahnhofstraße / Jahnplatz in Bielefeld

Im Rahmen der landesweiten Kampagne der SoVD-Landesverbandes NRW e.V. „SoVD – Starke Stimme für Menschen –„ wurde vom Kreisverband Bielefeld mit einem Informationsstand geworben.

Der SoVD als parteiunabhängiger gemeinnütziger Verband tritt für mehr Solidarität, soziale Gerechtigkeit und sozialen Ausgleich ein.

Sozial benachteiligte und behinderte Menschen werden immer mehr an den Rand unserer Gesellschaft gedrängt. Das muss sich ändern.

Unser Verband gewährt seinen Mitgliedern eine profunde Beratung und Hilfe in sozialrechtlichen Problemlagen.

Der Info-Stand stieß auf ein reges Interesse u.a. mit Fragen zum Rundfunkbeitrag und zur anstehenden Novellierung der NRW-Pflegegesetze mit den Zweifeln, ob der von der Landesregierung erklärte Anspruch, die Pflege künftig „vom Menschen her zu denken“ auch eingelöst wird.

Fotos: Veit Mette

Hier geht's zur Bildergalerie.

Kreisverband Bielefeld - Arbeitstagung 2013

Eine 1-tägige Arbeitstagung im Brenner-Hotel, Bielefeld, hatte der SoVD-Kreisverband Bielefeld für seine Ortsverbände organisiert.

Als Gastreferenten standen die Patientenberaterin Judith Storf – Unabhängige Patientenberatungsstelle Deutschland (UPD), der Leiter der ERGO-Versicherung Bernhard Brockhaus – Regionaldirektion Detmold und Osnabrück sowie der Chef der NW-Lokalredaktion Lothar Schmalen zur Verfügung.

An die Eröffnung der Tagung, durch den 1. Kreisvorsitzenden Eberhard Lüttge, schlossen sich dann die einzelnen Fachvorträge der Referenten an.

Judith Storf informierte über die Patientenrechte und Ärztepflichten mit den Neuregelungen durch das Patientenrechtegesetz. Im Anschluss daran stellte Bernhard Brockhaus der ERGO das Auswahlverfahren und seine Qualitätsansprüche an seine Mitarbeiter dar und warb um das Vertrauen für die ERGO und seine Mitarbeiter bei Mitgliederbesuchen. Lothar Schmalen informierte über das Unternehmensleitbild der NW, den Zeitungs- und Lesermarkt in OWL, die Arbeit der Lokaldirektion und der Redakteure sowie über die Priorität von Berichterstattungen in der Presse.

Fotos: Michael Klose

Hier geht's zur Bildergalerie.