Ortsverband Jöllenbeck

Ortsverband Jöllenbeck - Vorstand für zwei Jahre gewählt. Jahresversammlung des Jöllenbecker Sozialverbandes.

Rund 400 Mitglieder zählt der Ortsverein Jöllenbeck des Sozialverbandes Deutschland (SoVD). 67 davon trafen sich jetzt zur Jahreshauptversammlung im Eickumer Landhaus. Im Mittelpunkt standen die Neuwahlen des Vorstandes.
Überraschungen gab es nicht. So ist der bisherige Vorstand im Amt bestätigt worden. Helga Sack wurde als neue Beisitzerin gewählt. Ingeborg Klose ist weiterhin Vorsitzende, ihre Stellvertreterin ist Marianne Ruh.

Kassierer Helmut Osha wird von Helga Gieselmann unterstützt. Michael Klose ist erster Schriftführer, Peter Römer sein Stellvertreter. Das Amt der Frauensprecherin bekleidet Edith Römer. Als Beisitzer sind neben Helga Sack Edith Brockmann, Inge und Werner Stender, Elke Osha, Renate Simon, Ursula Penno und Hans-Joachim Klußmann verpflichtet worden. Revisoren sind Willi Helsberg, Edeltraud Rocklage und Hans Meier.

Die Wahlen begleitete Hans-Jürgen Kohlmeier, zweiter Vorsitzender des Kreisvorstandes. Unter dem Motto „Gemeinsam statt Einsam“ organisieren die Ortsverbände ein vielseitiges Freizeit- und Informationsprogramm.

„Auffällig ist, dass seit einiger Zeit dem Sozialverband immer mehr jüngere Menschen beitreten, weil sie juristische Hilfe benötigen oder mit den bürokratischen Hürden unseres Sozialsystems überfordert sind“, sagt Michael Klose.

Helmut Osha stellte das Veranstaltungsprogramm 2014 vor. Einer der Höhepunkte ist im Juni eine Reise in den Harz. Außerdem steht im Sommer die Mitgliederehrung an.

Die Vorsitzende wies auf eine Aktion des Heimatvereins hin – und warb um Beteiligung: Am 18. Mai wollen 800 Jöllenbecker den Spuren des Leinewebers folgen. Geplant ist eine Wanderung zum Leineweber-Denkmal – als Beitrag zum Stadtjubiläum.

Nachdem alle diese Informationen verdaut hatten, widmeten sie sich den kulinarischen Genüssen. Michael vom Heede sorgte für den musikalischen Rahmen. Gegen Mitternacht traten dann alle gut gelaunt den Heimweg an.

Foto: Sylvia Tetmeyer

NW Bielefeld: Nr. 40, Montag, 17. Februar 2014