Ortsverband Milse

Ortsverband Milse - Für das Zwischenmenschliche gesorgt

Ehrungen beim Frühlingsfest des SoVD Milse

Milse (jgl). Sie feiern den Frühling und auch ein bisschen sich selbst: 40 Personen sind zum Frühlingsfest des Sozialverbands Deutschland (SoVD) in Milse ins Volkshaus gekommen. Der Ortsverband nutzt die Gelegenheit, um langjährige Mitglieder zu ehren und Auszeichnungen zu verleihen. Die Jubilare bekommen von Kreisvorstandsmitglied Hartmut Lampart Ehrennadeln, Urkunden und Blumen überreicht.
Der SoVD hat es sich zum Ziel gesetzt, Menschen zu helfen, die Leistungen des Sozialstaats in Anspruch nehmen zu können. Das geht von der Hilfe bei Anträgen, zum Beispiel für Wohngeld oder eines Schwerbehinderten-Ausweises, über die sozialrechtliche Beratung bis hin zum Erstreiten rechtmäßiger Ansprüche vor Gericht.
In Bielefeld hat der Verband insgesamt etwa 6.000 Mitglieder, aufgeteilt auf 18 Ortsverbände, darunter auch die 298 Mitglieder in Milse.
"Die meisten haben sich mal beraten lassen", erzählt Uwe Schneck, der Vorsitzende des Ortsverbands. Er selbst ist so einst zum SoVD gekommen und wird ebenfalls beim Frühlingsfest für seine 20-jährige Mitgliedschaft geehrt. Seit 16 Jahren ist er nun Vorsitzender des Ortsverbands. "Das ist mir direkt ans Herz gewachsen", sagt er.
Der Milser Ortsverband hat mit seinen monatlichen Treffen, Vorträgen zu unterschiedlichen Themen und den "offenen Klöntagen", an denen bei gutem Wetter auch gerne mal gegrillt wird, ein breites regelmäßiges Angebot für seine Mitglieder.
Eine besondere Auszeichnung bekommt in diesem Jahr Anni Pruditzke: Für 20 Jahre aktive ehrenamtliche Tätigkeit erhält die 84-Jährige den Ehrenschild des SoVD. "Sie hat einfach immer für das Zwischenmenschliche gesorgt", unterstreicht Schneck. Bis zuletzt hat sie 30 Personen betreut, Kranken- und Geburtstagsbesuche gemacht - immer mit dem Fahrrad und bei Wind und Wetter, erzählt Schneck. Nun will sie nach so langer Zeit kürzer treten und hat deswegen auch ihren Posten als Beisitzerin im Vorstand des Ortsverbands aufgegeben.
Außerdem werden beim Frühlingsfest Manfred Adam, Marietta Janovsky, Gabriele Lang und Max Tworek für 10 Jahre Mitgliedschaft im SoVD geehrt. 20 Jahre im Verband sind neben Uwe Schneck auch Karl-Heinz Horstkötter, Erika Schneider und Hans Schneider. Eine Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft bekommt Erwin Fröhlich und mit 35 Jahren sind Else Möhlmann und Leni Wolff am längsten dabei.
Insgesamt sind es 35 Jubilare, doch einige konnten zur Ehrung aus gesundheitlichen Gründen nicht kommen. Ihnen werden die Urkunden und Ehrennadeln bei einem Hausbesuch überreicht.

© 2014 Neue Westfälische
02 - Bielefeld Ost, Donnerstag 24. April 2014